K wie…

Kompost

„In der Natur gibt es keinen unnützen Abfall“ – auch Gärtner_innen machen sich dieses Kreislaufprinzip zunutze. Im Sinne einer nachhaltigen Lebensweise und somit dem verantwortungsvollen Umgang mit der Ressource Abfall, werden organische Reste gesammelt und in kostbaren Dünger umgewandelt. Neben der Nutzung einer entsprechenden Biotonne und somit Auslagerung der weiteren Verarbeitung, können organische Abfallstoffe mittels Komposter auch eigeninitiativ auf dem privaten Grundstück verwertet werden. Für das grüne Recycling eignen sich vor allem ungekochte Obst- und Gemüsereste, gesunde Pflanzenreste und Gartenabfälle. In geringen Mengen können auch Materialien wie Kaffeesatz und Teebeutel, zerkleinerte Eierschalen, unbehandelte Holzreste oder nicht farbig bedrucktes Zeitungspapier genutzt werden. Nach etwa einem Jahr Verrottung ist der Kompost gebrauchsfertig und kann auf den Beeten verteilt werden, was wiederum das Wachstum neuer Pflanzen begünstigt. Gärtner_innen erleben somit „ein komplexes Seinsgeschehen in der wechselhaften Gestalt eines ständigen Wandels, der Geburt, des Wachstums und des Verfalls.“ Gerade Selbstversorger_innen profitieren auch wirtschaftlich von diesem nachhaltigen Produktionskreislauf, da sie keinen kostspieligen Spezialdünger anschaffen müssen. Nachhaltige Ernährungsweisen werden in diesem Zusammenhang gleichermaßen als Formen einer gesunden Lebensführung und der bewussten Ablehnung einer attestierten Wegwerfmentalität verstanden.

Quellen:

Currin, Anna Maria: Analyse der Nachhaltigkeit der Kompostverwertung in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Im Auftrag der Gütegemeinschaft Kompost Region Südwest e.V. Saarbrücken 2014 online unter: ‪http://www.rgk-suedwest.de/rgk_lesen/items/analyse-der-nachhaltigkeit.html?file=tl_files/News/2014/Kompost_BearbeitnachSchwarz02-14.pdf

Häußler, Angelika: Neue gesellschaftliche Leitbilder für nachhaltige Ernährungsweisen – Wer sind die Lohas und was können sie für den Essalltag bewirken? In: Angelika Ploeger/Gunther Hirschfelder/Gesa Schönberger (Hrsg.): Die Zukunft auf dem Tisch. Analysen, Trends und Perspektiven der Ernährung von morgen. Wiesbaden 2011, S. 107-122

Lemke, Harald: Politik des Essens. Wovon die Welt von morgen lebt. Bielefeld 2012

Ott, Eva/Wolfram Franke: Das große BLV-Handbuch Garten. Expertenwissen zu allen Fragen der Gartenpraxis. München 2013

von Nadine Kittelberger

Lesen Sie hier die Version mit Fußnoten


Gehe direkt zu

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Advertisements