L wie…

Löwenzahn

Löwenzahn (Pflanze): In der Familie der Korbblütler Asteraceae stellen der Löwenzahn Taraxacum und der Löwenzahn Leontodon zwei verschiedene Pflanzengattungen dar. Der uns bekannte und in Deutschland verbreitete Gewöhnliche Löwenzahn bildet wiederum eine Gruppe nah verwandter und ähnlicher Pflanzenarten innerhalb der erstgenannten Gattung. Die krautige Pflanze erreicht eine Höhe von 10-30 cm und enthält einen weißen Milchsaft. Dieser Saft ist ungefährlich! Eine reife Löwenzahnpflanze, umgangssprachlich auch „Pusteblume“ genannt, lässt seit jeher Kinderherzen höher schlagen. Und nicht nur das! Häufig stöhnt der/die Gärtner_in, wenn er in seinem Garten wiedermal eine Löwenzahnpflanze entdeckt. Doch nicht so schnell, es gibt köstliche Rezepte für Salate, Suppen, Eintöpfe oder Marmeladen mit bzw. aus Löwenzahn. Und für den Fall, dass der/die besagte Gärtner_in jedem Salat ein großes Stück Fleisch vom Grill vorzieht, einfach mal an unsere kleinen Freunde denken! Für Hamster, Meerschweinchen und andere Kleintiere gibt es kaum etwas Köstlicheres als den frisch gepflückten Löwenzahn aus dem Garten. Darüber hinaus wird der Pflanze eine besondere Heilwirkung nachgesagt. So soll sie nicht nur bei Krankheiten heilen, sondern auch die Gesundheit durch regelmäßigen Verzehr bewahren. Ob bei Verdauungsschwierigkeiten, Leberbeschwerden, Rheuma oder Hautkrankheiten – der Löwenzahn kann helfen. Der Löwenzahn steht damit für viele in den aktuellen alternativen Behandlungsformen eingesetzte Pflanzen, die bereits eine lange Tradition als Heilmittel haben, und zeichnet so auch ein Bild von den sich verändernden gesellschaftlichen Gesundheits- und Krankheitsvorstellungen. Diese kulturellen Aspekte von Medizin lassen sich im Rahmen der Medikalkulturforschung oder Medizinethnologie ergründen.

Löwenzahn (Fernsehsendung): Hierbei handelt es sich um eine beliebte Kinderserie, die seit 1981 im ZDF ausgestrahlt wird. Bis Ende 2005 wurde sie von Peter Lustig stets lustig moderiert. Charakteristisch und beispielhaft ist das Konzept der Sendung bis heute: Die verschiedenen Themen werden unter ökologischen Gesichtspunkten betrachtet und selten anhand ihrer Wirtschaftlichkeit o.Ä. bemessen. Vermutlich ist es kein Zufall, dass die Sendung zu einer Zeit entstand, in der sich bereits eine aktive Umweltbewegung entwickelt hatte, welche 1980 mit der Gründung der Grünen auch parteipolitisch Fuß fasste. Dazu passt auch der Vorspann der Serie: Zu Beginn jeder Folge windet sich die Löwenzahnpflanze durch den Erdboden und durchbricht letztlich den Asphalt, um blühen und gedeihen zu können.

Sie steht damit in diesem Kontext symbolisch für Widerständigkeit, durchbricht das Grau der Stadt und bringt die Natur zurück. In aktuellen Diskussionen um die Relevanz der Stadtnatur und neue Konzepte von Urban Gardening und Brachflächennutzung werden von den Akteur_innen Partizipationsmöglichkeiten an der Gestaltung des urbanen Raums gefordert. Guerilla-Gärtner_innen setzen mit der Bepflanzung von ungewöhnlichen Orten wie beispielsweise Schlaglöchern ein ähnliches Zeichen.

Löwenzahn (Symbol): Der strahlend gelbe Löwenzahn wird immer wieder als Symbol für die Sonne und für Lebensfreude verwendet. In der christlichen Kunst des Mittelalters wurde er wegen dieses Strahlens mit Christus und Maria sowie dem Tod Christi und seiner Auferstehung in Bezug auf seine zweite Erscheinungsform, die Pusteblume verbunden. Die gezackten Blätter, die der Pflanze ihren Namen geben, erinnern an Zähne, denn zum guten Schluss ist er natürlich auch Teil des Löwengebisses.

Löwenzahn (Gebiss): Einer von normalerweise rund 30 Zähnen im Maul eines Löwen.

Quellen:

Becker Huberti, Manfred: Löwenzahn. Beitrag vom 9.4.2014 für katholisch: Kirche in WDR 2. Online unter: http://www.kirche-im-wdr.de/startseite/makePdf/programm/loewenzahn/ (zuletzt abgerufen am 06.07.2016)

Löwenzahn. In: Herder Lexikon Symbole. Freiburg im Breisgau 1978, S. 105

Lux, Thomas (Hrsg.): Kulturelle Dimensionen der Medizin. Ethnomedizin – Medizinethnologie – Medical Anthropology. Berlin 2003

Mayer, Margit: Städtische soziale Bewegungen. In: Roland Roth/Dieter Rucht (Hrsg.): Die sozialen Bewegungen in Deutschland seit 1945. Ein Handbuch. Frankfurt/Main 2008, S. 294-318

Müller, Christa: Urban Gardening. Über die Rückkehr der Gärten in die Stadt. München 2011

Ronnberg, Ami: Das Buch der Symbole. Betrachtungen zu archetypischen Bildern. Köln 2011

Internetpräsenz Löwenzahn Fanclub. Online unter: http://www.loewenzahnfanclub.de/node/57 (zuletzt abgerufen am 29.06.2016)

Internetpräsenz des Nachschlagewerks für Biologie: Eintrag Löwenzahn. Online unter: http://www.biologie-schule.de/loewenzahn.php (zuletzt abgerufen am 29.06.2016)

Internetpräsenz der Ratgeber-Redaktion Helpster: Beitrag Löwengebiss-Merkmale (Wierschalka, Susanne). Online unter: http://www.helpster.de/loewengebiss-merkmale_211201 (zuletzt abgerufen am 29.06.2016)

Internetportal der Kochseite Chefkoch: 213 Löwenzahn Rezepte. Online unter: http://www.chefkoch.de/rs/s0/l%C3%B6wenzahn/Rezepte.html (zuletzt abgerufen am 29.06.2016)

Internetportal des Zentrums für Gesundheit: Eintrag Löwenzahn – Wunderkraut statt Unkraut. Online unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/loewenzahn-wirkung-ia.html (zuletzt abgerufen am 29.06.2016)

von Giulia Fanton

Lesen Sie hier die Version mit Fußnoten


Gehe direkt zu

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Advertisements